Märkte / Aktien

Aktienmärkte: Die fetten Jahre sind vorbei

Im Zeitalter der finanziellen Repression verschärft sich die Jagd nach Rendite. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Aktien im nächsten Jahrzehnt historisch gesehen unterdurchschnittlich abschneiden werden.

Die Jagd nach Rendite schmerzt: Die Zinsen auf zehnjährige Staatsanleihen vieler Industrienationen notieren auf Allzeittiefs. Solide Unternehmensanleihen werfen nur unwesentlich mehr ab, und hochverzinsliche Obligationen sind ebenfalls nicht mehr attraktiv. Statt einer risikolosen Rendite bieten viele Anleihen lediglich renditeloses Risiko.

In diesem Umfeld erstaunt es wenig, dass Anleger zur Erkenntnis gelangen, einzig mit Aktien sei eine ansprechende Rendite zu erzielen. Im direkten Vergleich mit Anleihen mag dies sogar zutreffen. Die aktuell hohen Bewertungen vieler Märkte deuten allerdings darauf hin, dass in den kommenden zehn bis fünfzehn Jahren auch Aktien relativ zur Vergangenheit nur unterdurchschnittlich rentieren werden. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?