Märkte / Makro

Die Gewinne fliessen wieder reichlich

Die Berichtssaison zum ersten Quartal überrascht vielerorts positiv. Nun scheinen die Erwartungen allerdings ein zu optimistisches Niveau erreicht zu haben.

Der Start ins neue Jahr ist vielen Unternehmen geglückt. Das zeigt die aussergewöhnlich starke Berichtssaison zum ersten Quartal 2017, die sich rund um den Globus langsam ihrem Ende nähert. Eine solide Leistung lieferten erneut die europäischen Gesellschaften, die den Schwung aus dem Vorquartal beibehalten konnten. Nun ist allerdings Vorsicht angebracht – mehren sich doch Zeichen, dass die Erwartungen ein zu optimistisches Niveau erreicht haben.

In Europa vermochten gemäss einer Zusammenstellung von Morgan Stanley 46% der Konzerne die Gewinnerwartungen um mindestens 5% zu übertreffen, während lediglich 22% die Schätzungen verfehlten. Die Nettodifferenz von 24 Prozentpunkten entspricht dem höchsten Wert seit dem zweiten Quartal 2007. Noch weiter muss man zurückgehen, um auf einen ähnlich erfreulichen Umsatzausweis zu stossen: 55% der Gesellschaften haben die Schätzungen übertroffen und nur 14% die Prognosen verfehlt. Der Überhang von 41 Prozentpunkten ist der beste Quartalsbericht seit 2003.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.