Unternehmen / Schweiz

Die Gewinner der Pandemie-Lotterie an der Börse

In drei Sektoren gewannen solide Titel trotz Krise, wie eine Auswertung der SPI-Gewinner des bisherigen Jahres zeigt.

Gewinne dieser Grössenordnung assoziiert man normalerweise mit dem Lottoschein vom Kiosk und nicht mit der Börse: Die Aktien des Zürcher Pharmaunternehmens Relief Therapeutics haben kurzfristig über 6000% zugelegt, nachdem die Firma ein Medikament gegen das Coronavirus zu testen begann. Das Unternehmen hält die Käufer der im einstelligen Rappen­bereich bewerteten Aktien seitdem mit ­regelmässigen Medienmitteilungen bei der Stange. Der Gewinn hat sich inzwischen auf gut 2300% eingependelt.

Grundsätzlich rät FuW von Wetten auf obskure Titel wie Relief Therapeutics ab. Die Rangliste der zehn besten SPI-Aktien seit Jahresbeginn wurde deshalb um tiefen Streubesitz und ungenügende Marktkapitalisierung bereinigt. Hohe Handelsvolumen in kleinen Titeln deuten auf eine Entwicklung hin, die heuer ebenfalls für Gewinne sorgte: Kleinanleger werden aktiver – sei es wegen der zusätzlichen Zeit im Home Office oder weil sich nach langer Zeit endlich Gelegenheit zum Einstieg bot. Neben den Verkäufern von Computer­zubehör Also und Logitech profitierten davon Swissquote oder VZ Holding. Erstere geriet mit dem Eröffnen neuer Konten zeitweise gar in Rückstand, als im März die Börsenkurse in den Keller stürzten. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?