Unternehmen / Gesundheit

«Die grösste Biotech-Story des Jahres»

Biogen wird demnächst einen Zulassungsantrag für ihren Alzheimer-Wirkstoff Aducanumab einreichen.

Die Biogen-Aktien standen von mehreren Seiten unter Druck. Noch vor einer Woche wiesen sie mit einem für 2020 geschätzten Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 9 einen deutlichen Abschlag gegenüber dem Durchschnitt vergleichbarer, grosser US-Biotech- oder grosser Pharmatitel auf. Ihr KGV liegt bei 15 und 18.

Vor einer Woche sprang der Kurs von Biogen knapp 18% oder 50 $ in die Höhe. Das KGV stieg auf fast 11. Der Grund: Biogen (Nasdaq: BIIB, 334 $, Börsenwert 58,2 Mrd. $) gewann eine Runde in einem Patentstreit um ihr umsatzstärkstes Produkt, Tecfidera, das zur Behandlung von Patienten mit multipler Sklerose eingesetzt wird. Tecfidera war durch den Kauf der privat gehaltenen Schweizer Fumapharm ins Portefeuille von Biogen gelangt. Sie hatte 2006 und 2012 knapp 1 Mrd. Fr. dafür bezahlt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare