Märkte / Aktien

Die günstigsten Qualitätsaktien an Wallstreet

Die Börsen sind nervös ins zweite Halbjahr gestartet. Dennoch notieren viele Indizes nahe ihrer Allzeithöchst. Diese Titel sind noch zu einem vernünftigen Kurs zu haben.

Der Weg zurück in die wirtschaftliche Normalität ist steinig. Frühindikatoren wie die Einkaufsmanagerindizes deuten zwar auf eine fortgesetzte Konjunkturerholung hin. Die wachsende Verbreitung der Deltavariante hat die Hoffnung auf eine baldige Aufhebung aller Coronarestriktionen jedoch zunichtegemacht. Kommt hinzu, dass die Geschäftsaussichten in zahlreichen Branchen durch Lieferengpässe bedeutender Komponenten getrübt werden.

Obwohl wichtige Aktienindizes wie der S&P 500 nahe ihrer Allzeithöchst notieren, hat die Nervosität unter den Anlegern zugenommen. Das unterstrich die temporäre Schwächephase Mitte Juli, in der vornehmlich Unternehmen mit schlechter Bilanzqualität abgestossen wurden, während sich solche mit soliden Bilanzen der Korrektur entziehen konnten.

Mehrstufiger Selektionsprozess

Angesichts dieser Rahmenbedingungen stellt «Finanz und Wirtschaft» Gesellschaften vor, die stetiges Gewinnwachstum mit stabilen Margen und gesunden Bilanzen verbinden – und dabei zu einem vernünftigen Preis zu haben sind («Quality at a Reasonable Price», Qarp). Den Anfang der mehrteiligen Serie macht der Russell 1000, der rund tausend der grössten börsengelisteten US-Unternehmen umfasst. Damit deckt er sowohl die Titel aus dem S&P 500 als auch interessante Namen aus den hinteren Reihen ab. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?