Märkte

Die günstigsten Qualitätsaktien Europas

Nach wie vor sind Qualitätstitel hoch bewertet. Dennoch finden sich auch in Europa Valoren, die Solidität mit einem vernünftigen Preis verbinden.

Mit der europäischen Konjunktur scheint es langsam, aber sicher nach oben zu gehen: Zum zweiten Mal in Folge sind die Einkaufsmanagerindizes gestiegen, was andeutet, dass das verarbeitende Gewerbe endlich einen Boden gefunden hat. Dennoch bleibt das Umfeld schwierig. So zeigt die schwächelnde deutsche Industrieproduktion, dass von der grössten Volkswirtschaft des Kontinents vorerst keine Impulse ausgehen dürften. Und auch das Thema Handelsstreit ist noch lange nicht vom Tisch.

Wer in europäische Aktien investiert, sollte deshalb Unternehmen bevorzugen, die stetes Gewinnwachstum und hohe Margen mit widerstandsfähigen Bilanzen verbinden. Gesellschaften, die diese Attribute besitzen, sind als Gruppe aber nicht mehr günstig. Gemäss Morgan Stanley bewegt sich die relative Bewertung im 96. Perzentil. Das heisst: Nur in 4% der Fälle seit 1992 war der Preisaufschlag europäischer Qualitätsaktien grösser als jetzt. Getreu dem Motto «Quality at a Reasonable Price» stellt die FuW deshalb Gesellschaften vor, die hohe Qualität mit einer vernünftigen Bewertung kombinieren.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.