Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Nachhaltig investieren
Märkte / Anleihen

Die Heuchelei mit Green Bonds floriert

Investoren stürzen sich auf grüne Anleihen. Doch der Begriff ist nicht geschützt, Emittenten nutzen den Spielraum aus. Vereinzelt gibt es glaubwürdige Beispiele.

 Trotz des Wachstums hinkt das Angebot der Nachfrage hinterher. Neue nachhaltige Bonds sind oft mehrfach überzeichnet. «Grüne» Bonds, die laut einer Studie des Instituts für Finanzdienstleistungen der Universität Luzern rund 80% der nachhaltigen Anleihen ausmachen, verfolgen ehrgeizige Ziele. Sie versprechen den Investoren, dass das Geld in umweltfreundliche Projekte fliesst und eine klimaschonende Wirkung erzielt. Der Emittent definiert im Green Bond Framework typischerweise, welche Projekte das sind, und verpflichtet sich zum regelmässigen Reporting. So empfehlen es die Green Bond Principles der International Capital Market Association (ICMA).

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.