Märkte / Makro

Die höchste US-Inflation seit Anfang der Achtzigerjahre

Die Teuerung in Amerika ist im November auf fast 7% gestiegen. Die Zentralbank wird ihre Geldpolitik nun wohl schneller straffen.

Die Inflation in den USA ist im November erwartungsgemäss auf 6,8% im Vorjahresvergleich gestiegen. Gemäss dem Statistikbüro des Arbeitsdepartements sind die Preise auf breiter Front avanciert, nachdem die Teuerung im Oktober bereits 6,2% erreicht hatte. Schon damals herrschte in den USA die höchste Inflation seit rund dreissig Jahren. Nun muss man noch länger zurückgehen, bis 1982, um ein ähnliches Tempo der Preissteigerung zu finden.

Die Inflation wird abermals vor allem getrieben durch die Preise für Energie (+33,3%), wobei vor allem die Kosten für Heizöl (+59,3%) und Benzin (+58,1%) gestiegen sind. Auch Autos (+11,1%) und Gebrauchtwagen (31,4%) sind teurer geworden.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?