Märkte / Aktien

Die höchsten Dividendenrenditen der Schweiz

Unter den besten Schweizer Dividendenzahlern tummeln sich Versicherer, Telecomspezialisten und Immobiliengesellschaften.

Noch dauert es einige Monate, bis in der Schweiz die Dividendensaison beginnt. Aktionäre kommen in den meisten Fällen zwischen März und Juni in den Genuss ihrer Gewinnbeteiligung. Doch schon jetzt gewinnt das Thema an Bedeutung. Denn einige Unternehmen – wie zuletzt Zurich Insurance (ZURN 396.4 1.12%) – geben bereits Hinweise auf die kommende Dividendenentwicklung.

Der Versicherer Zurich wird auch in Zukunft zu den Schweizer Titeln mit der höchsten Dividendenrendite gehören. «Finanz und Wirtschaft» schätzt für 2019 einen Betrag von 20 Fr. pro Aktie, was beim aktuellen Kurs eine Rendite von 5,1% ergibt.

Die Versicherungsaktien Swiss Re (SREN 109 3.02%), Baloise (BALN 173.9 0.75%), Helvetia (HELN 136.9 0.44%) und Swiss Life (SLHN 496.5 1.2%) werfen ebenfalls eine Rendite über dem Durchschnitt ab. Dieser liegt für den Schweizer Gesamtmarkt derzeit knapp unter 3%.

Des Weiteren stechen aus dem SMI-Segment UBS (UBSG 11.945 1.27%), Swisscom (SCMN 519.6 0.43%) und Adecco (ADEN 62.24 1.4%) heraus. Wobei die hohe Rendite (6,2%) der Grossbank auch eine Folge des tiefen Aktienkurses ist. Swisscom wiederum gilt schon lange als Dividendenperle, da die regelmässig wiederkehrenden Einnahmen aus dem Telecomgeschäft ansprechende Ausschüttungen zulassen.

Das Gleiche gilt für Sunrise (SRCG 77.65 -0.32%) und Mobilezone (MOB 10.56 -0.56%). Allerdings hat es Swisscom seit 2011 nicht mehr geschafft, die Dividende zu erhöhen. Ganz im Gegensatz zu Gesellschaften wie Nestlé (NESN 103.9 1.33%), Novartis (NOVN 91.28 0.93%) oder Roche (ROG 305.35 0.28%), die ihre Dividende mehr als zwanzig Jahre in Folge nach oben angepasst haben.

Zuverlässige Dividendenzahlungen bleiben nur schon deshalb ein Anlegerthema, weil als sicher geltende Staatsanleihen weiterhin negativ oder nur wenig positiv rentieren. Neben der Höhe der Rendite entscheidend sind aber Konstanz und Nachhaltigkeit der Dividende. Die Ausschüttung darf die Substanz des Unternehmens nicht tangieren.

In diesem Zusammenhang ist der Blick auf Dufry (DUFN 97.2 1.78%) interessant. Der Reisedetailhändler ist erst 2018 nach zehn Jahren Unterbruch unter die Dividendenzahler zurückgekehrt. Bei Orell Füssli (OFN 99 0.51%) schliesslich ist noch unklar, ob nach der Jubiläumsdividende das Niveau gehalten wird, während das Immobilienunternehmen Varia (VARN 40.8 1.75%) US Properties die hohe Ausschüttung von 2.60 Fr. pro Aktie bereits bestätigt hat.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.