Märkte / Immobilien

Die Hypozinsen dürften auch 2020 tief bleiben

Die Hypothekarzinsen haben sich seit Mitte Dezember fast nicht verändert und dürften vorderhand niedrig bleiben. Der Zinsaufschlag für längerfristige Kredite ist gering.

Die Finanzierung von Wohneigentum ist günstig. Die Hypothekarzinsen der von FuW beobachteten dreizehn Anbieter haben sich im Durchschnitt gegenüber Mitte Dezember praktisch nicht verändert. Der Zins beträgt im Mittel für einen zweijährigen Kredit 0,85% und für die zehnjährige Laufzeit 1,01%. Letztere kostet damit fast einen halben Prozentpunkt weniger als Ende 2018. Nachdem die Zinsen im August einbrachen und sich anschliessend erholt haben, bleiben die Kosten für Wohneigentum historisch gering.

Für die kurze Laufzeit von zwei Jahren bietet Homegate mit 0,4% den günstigsten Zins, er hat sich seit Dezember ermässigt. Höher geworden sind die Kosten bei der Migros Bank. Ihr Standardzins beläuft sich nun auf 1,03%. Für Wohneigentum mit Baujahr 2019 offeriert die Bank unter Umständen den Vorzugszins von 0,73%. Interessenten sollten bei allen Verleihern nach solchen Angeboten Ausschau halten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare