Märkte / Immobilien

Die Hypozinsen steigen rasant

Hypothekarkredite in der Schweiz werden für alle Laufzeiten deutlich teurer.

Die Hypothekarzinsen in der Schweiz schnellen hinauf, über alle Laufzeiten. Im März waren die kurzen und mittleren Festhypotheken noch etwas günstiger geworden, jetzt erfasst die Aufwärtsbewegung auch sie. Die von FuW beobachteten Anbieter erhöhen den Richtsatz für selbst genutztes Wohneigentum im Durchschnitt für zweijährige Kredite um 0,35 Prozentpunkte und für dreijährige um 0,47 Prozentpunkte. Fünf- und zehnjährige Hypotheken kosten jeweils gut 0,5 Prozentpunkte mehr.

Alle dreizehn betrachteten Anbieter setzen sämtliche Richtsätze über alle Fristen hinauf. Zweijährige Kredite kosten im Vergleich zu Mitte März bei sieben Hypothekargebern rund 0,4 Prozentpunkte mehr, so bei Homegate, Hypomat, Migrosbank, PostFinance, Raiffeisen, Swissquote und der ZKB. Die anderen Anbieter erhöhen den Satz etwas weniger. Der Durchschnitt steigt von 0,92 auf 1,27%.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare

oliver schmid 21.04.2022 - 18:13

So schnell geht es. Noch Mitte letztes Jahr hiess es in der Presse, die Hyposätze bleiben noch jahrelang tief. Die Inflation wurde von den meisten Leuten unterschätzt bzw. es wurden einfach die Aussagen der EZB übernommen. Diese liegt nun aber völlig falsch und macht kaum Anstalten, etwas dagegen zu tun.