Märkte / Makro

Die Investoren setzen auf Brasiliens Messias

Bolsonaro will einen wirtschaftlichen Reformkurs einleiten und Unternehmen privatisieren. Ob ihm das gelingen wird, ist völlig offen.

Alexander Busch, São Paulo

Die Finanzinvestoren reagierten positiv, als die Chancen des Kandidaten Jair Bolsonaro ab Mitte September stiegen, zum nächsten Präsidenten Brasiliens gewählt zu werden. Nach seinem klaren Sieg bei den Stichwahlen vor zwei Wochen haben die Aktienkurse weiter zugelegt: Insgesamt 20% ist der Bovespa-Index in zwei Monaten avanciert, obwohl im Oktober die Börsen weltweit deutlich verloren haben.

Auch die Unternehmen setzen darauf, dass die Rally andauert: In den nächsten zwölf Monaten wollen dreissig Unternehmen an die Börse gehen. Nach dem erfolgreichen IPO von zwei brasilianischen Fintechs am Nasdaq – PagSeguro und Stone – scheint die Stimmung günstig. Für die Investmentbank Morgan Stanley sowie UBS bietet Brasilien unter Bolsonaro derzeit unter den Emerging Markets die «beste Investmentstory» weltweit.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.