Märkte / Anleihen

Die Jagd nach EU-Anleihen beginnt

Gut 800 Mrd. € an neuen Anleihen will die EU ab diesem Sommer bis 2026 an Investoren verkaufen. Die Nachfrage dürfte gross sein.

Die Emissionen neuer EU-Staatsanleihen ab dem Sommer werfen bereits jetzt ein Schlaglicht auf die künftige Zinsentwicklung. Wenn die restlichen EU-Staaten es in den nächsten Tagen schaffen, den Wiederaufbaufonds NextGenerationEU (NGEU) zu ratifizieren, steht Brüssel bereit: Spätestens im Juli wird die Kommission beginnen, für rund 800 Mrd. € Obligationen zu begeben.

«Das bevorstehende umfangreiche EU-Angebot und seine Auswirkungen auf die breiteren europäischen Zinsmärkte werden eines der Hauptthemen in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 sein», schreiben die Strategen von Morgan Stanley. Die EU-Emissionen treffen auf Investoren, die einen zunehmend optimistischen Ausblick für die europäische Wirtschaft und eine mögliche Drosselung der Anleihenkäufe (Tapering) durch die EZB vorwegnehmen.

EU-Bond mir höheren Zinsen

Ob die EZB ein solches Tapering auf der Ratssitzung am 10. Juni beschliessen wird, scheint derzeit nicht so klar zu sein. Der jüngste Renditeanstieg im Euroraum, der auch in der Schweiz zu beobachten war, könnte sich mit dem grossen Emissionsvolumen der EU verschärfen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?

Leser-Kommentare