Unternehmen / Gesundheit

«Die Krebsbehandlung revolutionieren»

Susanne Schaffert, Präsidentin der Novartis-Onkologie, erklärt, weshalb sie in vier Technologieplattformen aktiv ist und wie die neuen Medikamente ankommen.

Novartis führt die Onkologie als eigenständige Geschäftseinheit neben Pharmaceuticals, wo alle anderen Behandlungsfelder zusammengefasst sind. Die Entwicklung von Krebsmedikamenten hat in den letzten Jahren grosse Fortschritte gemacht. Sie spielt auch für Novartis eine zentrale Rolle. Denn dem Onkologiemarkt wird das höchste Wachstum innerhalb der verschreibungspflichtigen Medikamente prognostiziert.

Frau Schaffert, Sie haben den Anspruch, die Krebsforschung und -medikamentenentwicklung zu revolutionieren und die Geschichte des Krebses neu zu schreiben.
Das ist ein ambitioniertes Ziel. Wir sind schon lange in der Onkologie tätig und sind eines der ersten Unternehmen, die eine Geschäftseinheit für Onkologie geschaffen haben. Wenn man sieht, was sich nun in der Forschung und Entwicklung tut, sind wir einen riesigen Schritt weitergekommen. Manche Krebserkrankungen können heute geheilt werden. Das gibt uns Zuversicht und Auftrag zugleich, noch mehr zu machen. Wir haben uns diese Ambition auf die Fahnen geschrieben.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.