Märkte / Kunstmarkt

Die KunstaktieSotheby’s ist gut gerüstet

Christian von Faber-Castell

Die Aktien des Kunstmarkt- und Auktionskonzerns Sotheby’s (NYSE: BID) bieten die Möglichkeit, über ein konventionelles Kapitalanlageinstrument an der Entwicklung des Kunstmarktes teilzuhaben. Das auf Mid Caps spezialisierte kalifornische Researchunternehmen Wedbush hat sein im Juni auf 57 $ festgesetztes Preisziel für die Kunstaktie auf 37 $ zurückgenommen, Swissquote nennt als Konsens von sechs Analysten ein Kursziel von 44 $ zwischen Eckwerten von 35 und 54 $.

Übernahmefantasie, wie in der Vergangenheit oft kolportiert, dürfte sich jedoch zurzeit in Grenzen halten, zumal der vom französischen Luxusgüterunternehmer François Pinault privat gehaltene Hauptkonkurrent Christie’s als Verkaufskandidat herumgereicht wird. Als zu Christie’s gleichrangiger Duopolist erscheint der 267-jährige Kunstmulti Sotheby’s nach einer bereits 2009 durchgemachten Schlankheitskur und seiner konsequenten Erschliessung neuer Kunstmärkte in Asien auch für eine weiterhin turbulente Zukunft gerüstet. Kurse unter 20 $ können für Zukäufe genutzt werden. Risikofreudigen Anlegern bietet sich der Kunstmarkttitel mit seiner hohen Volatilität sogar als Tradingobjekt an, besser jedenfalls als die von Sotheby’s gehandelten Kunstgegenstände. CFC

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare