Unternehmen / Schweiz

Die kurzfristigen Perspektiven sind gut

Unternehmensergebnisse für das zweite Quartal dürften positiv ausfallen. Sorge bereitet Investoren aber der Blick darüber hinaus.

Die Entwicklung an der Börse spiegelt die Stimmung der Anleger. Die gestiegene Volatilität, also die höhere Schwankungsbreite am Schweizer Aktienmarkt, ist ein Indiz, dass die Feierlaune vorerst vorbei sein könnte. Auch der Trend ist klar: Der Swiss Leader Index (SLI), er umfasst die dreissig grössten Schweizer Unternehmen, hat seit Anfang des Jahres fast 5% verloren, die Bewertung ist gesunken.

Dabei ist das Umfeld intakt. Für viele SLI-Unternehmen wird für das zweite Quartal eine Gewinnsteigerung zum Vorjahr erwartet. Remo Rosenau, Leiter Research bei der Helvetischen Bank, bestätigt den zuversichtlichen Ausblick: «Das zweite Quartal dürfte ähnlich positiv ausgefallen sein wie das erste.» Der Optimismus scheint begründet. «Der Auftragseingang war gut, die Wirtschaft läuft.» Der Bloomberg-Konsens erwartet für SLI-Gesellschaften ein Gewinnplus von 21%.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare