Unternehmen / Schweiz

Die Leerverkäufe sind fast auf Jahreshöchst

Die Favoriten der Leerverkäufer bleiben Meyer Burger, Transocean und Logitech. Vermehrt auf sinkende Kurse wetten Investoren bei Basilea, Evolva und Dufry.

Die Anzahl der ausgeliehenen Titel von Unternehmen aus dem Swiss Performance Index hat Mitte Oktober gemäss Finanzdatendienst Markit mit 1,24% ein Jahreshöchst erreicht. Seither ging der Wert leicht zurück und betrug am 29. Oktober noch 1,18%. Der Trend der letzten Monate hat sich aber bestätigt. Leerverkäufe, mit denen Investoren auf fallende Kurse wetten, haben im Monatsvergleich erneut zugenommen.

Meyer Burger (MBTN 0.3854 -1.18%) bleiben auch per Ende Oktober die am meisten ausgeliehenen Aktien. Im Vergleich zum Vormonat ging der Wert knapp zwei Prozent zurück, beträgt aber weiterhin stattliche 25%. Unter Druck gerieten die Titel Anfang Monat nach der Konkursmeldung des Apple-Zulieferers GT Advanced Technologies. Wie aus den vor Gericht eingereichten Unterlagen hervorgeht, hat der Solarzulieferer Meyer Burger 9,3 Mio. $ ungedeckte Forderungen ausstehend.

Transocean (RIG 5.3 -3.99%) und Logitech (LOGN 39.46 -0.1%) verharren auf den Plätzen zwei und drei. Der Markt für Offshore-Bohrungen ist durch Überkapazität und nachlassende Nachfrage gezeichnet, was die Tagesmieten von Unternehmen wie Transocean sinken lässt. Kurzfristig ist keine Besserung in Sicht. Der Anteil der Leerverkäufe in Logitech ist seit Ende September 13% zurückgegangen. Der Hersteller von Peripheriegeräten überraschte vor zwei Wochen mit einem Gewinnsprung im zweiten Quartal. Vermutlich mussten verschiedene Shortpositionen geschlossen werden.

Die beiden Biotechnologiefirmen Basilea (BSLN 46.18 -0.65%) und Evolva (EVE 0.194 -9.77%) haben sich im Ranking vorgearbeitet, von Platz sechs auf vier und von Platz acht auf fünf. Spezifische Nachrichten aus dem Biotechnologiesektor gab es keine. Die Zunahme der Ausleihungen in den Titeln Evolva ist eindrücklich. Anfang des Jahres waren es 0,6% der Titel, Ende Oktober 9%. Der Hersteller von künstlich produzierten Nahrungsmittelzusatzstoffen hat seit neustem zwei Produkte auf dem Markt. Eine steigende Anzahl der Marktteilnehmer wettet auf sinkende Kurse der Evolva-Aktien.

Der Reisedetailhändler Dufry (DUFN 79.12 -0.63%) rückte in der Rangliste von Platz neun auf sechs vor. Der Anteil der Leerverkäufe stieg 21%. Investoren wetteten zunehmend auf ein enttäuschendes Quartalsergebnis. Diese Wette ging jedoch nicht auf. Die Neunmonatszahlen waren von den Übernahmen von Hellenic Duty Free sowie der Nuance Group gezeichnet, fielen aber durchweg besser aus, als von den Analysten erwartet.

Leser-Kommentare