Märkte / Makro

«Die Magie der Notenbanken verblasst»

Christian Nolting, globaler CIO von Deutsche Bank Wealth Management, rät Anlegern, das Portfolio besser auszubalancieren.

Nach einem soliden Start ins neue Jahr hat die Coronavirus-Epidemie eine gewisse Unsicherheit in den Finanzmarkt zurückgebracht. Christian Nolting, globaler Anlagechef von Deutsche Bank Wealth Management, rät zur Besonnenheit und sieht im Aktienmarkt weiterhin Potenzial für Gewinne.

Herr Nolting, welche Folgen für die Finanzmärkte erwarten Sie vom Coronavirus?
Vorletztes Wochenende wurde klar, dass die Ausbreitung des Coronavirus schwierig einzudämmen ist. Im Umkehrschluss heisst das jedoch auch, dass drastischere Gegenmassnahmen ergriffen werden. Wir erwarten – sollte die Epidemie drei bis vier Wochen andauern, – dass das chinesische Wirtschaftswachstum vorübergehend um beinahe 1 Prozentpunkt geschwächt wird. China hat allerdings den Spielraum, mit weiteren fiskalpolitischen Stimulierungsmassnahmen und niedrigeren Mindestreservesätzen im Bankensystem gegenzusteuern. Für das Gesamtjahr 2020 erwarten wir deshalb aktuell einen negativen Effekt von 0,2 bis 0,3 Prozentpunkten auf das chinesische Wirtschaftswachstum.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.