Märkte / Makro

Die Mehrheit treibt die EZB zum Handeln

Viele Mitglieder im Rat der Europäischen Zentralbank werden am Donnerstag ihrem Chef Mario Draghi folgen und ein grosses Stützungspaket beschliessen.

Die Tage vor der wichtigen Sitzung des EZB-Rats am Donnerstag sind geprägt von Kritik und Zweifeln. Eigentlich hatte der Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, seine Kollegen bereits vor dem Sommer auf weitreichende Schritte eingeschworen: Die Euro-Notenbank versucht derzeit, die eingetrübten Konjunkturaussichten und die stark gesunkenen Inflationserwartungen der Marktteilnehmer aufzufangen (vgl. Grafiken).

Mit seiner Rede auf der jährlichen EZB-Konferenz im portugiesischen Sintra im Juni soll Draghi sogar einige Ratsmitglieder vor den Kopf gestossen haben. Denn der Italiener hatte ohne Absprache die Tonart verschärft, mit der er weitere Schritte ankündigte. Gleichwohl beauftragte der Rat Ende Juli Arbeitsgruppen, ein entsprechendes Paket vorzubereiten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare