Unternehmen / Finanz

Die Nachfolgefrage holt UBS ein

Seit acht Jahren stehen CEO Sergio Ermotti und VRP Axel Weber der UBS vor. Jetzt beginnt der Anfang ihres Endes bei der Bank.

MONICA HEGGLIN UND RUEDI KELLER

Unausweichlich, aber nicht unmittelbar bevorstehend: Das gilt für die Wechsel an der Spitze der UBS, sowohl für die Nachfolge von CEO Sergio Ermotti als auch von Verwaltungsratspräsident Axel Weber.

«Der CEO und ich sind im achten Jahr bei der Bank», sagte Weber am Montag dem Fernsehsender Bloomberg. «Es ist Zeit, darüber nachzudenken, was zu tun ist, und wie man die Bank an Nachfolger übergeben will.» Er spreche dabei bewusst im Plural, sagte Weber, betonte aber, dass nichts unmittelbar bevorstehe: «Die Diskussionen befinden sich in einer sehr ­frühen Phase.»

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare