Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Immo-Service
Märkte / Immobilien

Die Nationalbank dämpft die Hypozinsen

Die SNB schliesst frühe Leitzinserhöhungen aus und drosselt die Inflationserwartungen. Damit bremst sie auch den Anstieg der Preise von Hypotheken.

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat diese Woche über den Leitzins entschieden – sie belässt ihn auf dem bisherigen Niveau. Was bedeutet das für die weitere Entwicklung der Hypothekarzinsen?

Generell gilt, was für die gesamte Zinslandschaft gültig ist: Direkt steuert die Nationalbank nur die sehr kurzfristigen Sätze am Geldmarkt. Zu ihnen leihen Banken untereinander Geld aus, meist in Form sogenannter Repo-Geschäfte. Im Mittelpunkt steht der Dreimonatssatz Libor. Ihn hält die SNB seit dreieinhalb Jahren extrem tief: Das Zielband reicht von –1,25 bis –0,25%. Der Libor notiert in der Mitte.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Peter Schiess 25.06.2018 - 09:58
Alle vom Direktorium der Schweizerischen Nationalbank und der Präsident Thomas Jordan wissen genau , dass es den Libor in kurzer Zeit nicht mehr geben wird – er wird noch vor dem Jahr 2019 verschwinden !!!! Ist der Artikel somit auf der Basis einer offenen und transparenten Informationspolitik unserer SNB geschrieben worden ???? Das im Hintergrund gezeigte Verhalten der SNB wird… Weiterlesen »