Der Ausblick 2021 für die amerikanische Industrie sei gut, das «robuste Momentum» übertrage sich ins neue Jahr, erklären die Ökonomen von Oxford Economics in einer Analyse vom Montag. Zwar sei der ISM-Einkaufsmanagerindex der Industrie im Januar ein wenig gefallen, um 1,8 Punkte auf 58,7. Damit befinde er sich aber weiterhin «klar im Expansionsterritorium» und nahe beim Höchst der gegenwärtigen Wirtschaftserholung. Die Grenze, die Wachsen von Schrumpfen trennt, liegt bei 50.

«Ein Coronabezug lässt sich nicht herstellen», kommentieren die Volkswirte von DekaBank – der leichte Rückgang des ISM-Index sei nicht auf Schutzmassnahmen gegen die Pandemie zurückzuführen. «Die auszugsweise vorliegenden Unternehmensantworten deuten vielmehr eine abnehmende Bedeutung der Corona-Entwicklung für die Unternehmen an.» Angesichts der weiterhin hohen Indexwerte für die US-Industrie ist dies gemäss DekaBank «am ehesten eine leichte Stimmungsnormalisierung». Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?