Märkte / Makro

Die Schonfrist für die EZB ist vorbei

Die Europäische Zentralbank dürfte beim Zinsentscheid am Donnerstag den Rückzug aus der expansiven Geldpolitik beschliessen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) muss Farbe bekennen. Unter dem Vorsitz von Mario Draghi wird der EZB-Rat am Donnerstag den weiteren geldpolitischen Kurs für den Euroraum festlegen. Die Erwartungen an die Währungshüter sind hoch.

So sind sich Marktstrategen einig, dass die EZB den Rückzug aus der lockeren Geldpolitik beschliessen und eine Reduktion der Anleihenkäufe ankündigen wird (Tapering). «Bleibt eine solche Ankündigung aus, wäre das ein grosser Schock für die Finanzmärkte», meinen die Analysten von HSBC.

Uneinigkeit zeichnet sich hingegen bei der Frage ab, wie schnell die EZB den Ausstieg aus der unkonventionellen Politik vorantreiben wird. Die Märkte hätten den Umfang des Tapering nicht voll eingepreist, glaubt etwa Jorgen Kjaersgaard, Chef für europäische Bonds beim Vermögensverwalter Alliance Bernstein.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?