Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Immo-Service
Märkte / Immobilien

Die Schweiz ist nicht die einzige Zinsinsel

Ein Blick über die Grenze zeigt, dass in drei anderen Ländern ähnlich tiefe Hypothekarsätze vorherrschen wie hierzulande. Zwei davon liegen in Europa.

Die Hypothekarzinsen sind im Juni weiter gesunken. Im Schlepptau eines deutlichen Rückgangs der Swap-Sätze sind die Immobilienkredite inzwischen so günstig wie nie zuvor. Geldmarkthypotheken, die an den Libor gekoppelt sind, tragen einen annualisierten Zinssatz von 0,95%. Zehnjährige Festhypotheken sind zu 1,25% per annum zu haben. Die Schweiz wird ihrem Ruf, eine Zinsinsel zu sein, wieder einmal gerecht.

Gibt es kein anderes Land mit ähnlich günstigen Konditionen? Direkte Vergleiche sind schwierig, weil die Finanzierungskriterien von Land zu Land variieren. Aber in drei weiteren Staaten herrschen vergleichbar günstige Zinsverhältnisse am Markt für Immobilienkredite vor wie hierzulande. Zwei davon befinden sich in Europa, die dritte in Fernost.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Immo-Service»

Alle Artikel »

Leser-Kommentare