Märkte / Makro

SNB schwächt den Franken auch nach den Wahlen

Der Euro ist zum Franken gestiegen. Dies nicht nur, weil Marine Le Pen bei den Wahlen in Frankreich unterlegen ist. Die Nationalbank hat nachgeholfen.

«Der Euro ist seit dem ersten Wahlgang in Frankreich Ende April um 3 Rp. auf den höchsten Stand seit dem letzten Sommer gestiegen», stellt Thomas Stucki fest. Er ist Anlagechef der St. Galler Kantonalbank und war früher bei der SNB verantwortlich für die Verwaltung der Devisenreserven. «Dies gibt der Nationalbank in ihrem Kampf gegen den starken Franken etwas Luft, nachdem sie in den Monaten vor den Wahlen mit hohen Milliardenbeträgen im Devisenmarkt die Aufwertung des Frankens bekämpfen musste», erklärte Stucki am Montag.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?