Märkte / Makro

Die Suche nach dem sicheren Geld

Die Vollgeldinitiative will den Banken die Geldschöpfung entreissen. Dadurch soll die Wirtschaft resistenter werden gegen Finanzkrisen.

Geld auf Bankkonten wird nicht von der Notenbank in Umlauf gebracht, sondern von den privaten Banken. Die Vollgeldinitiative will das ändern, ab Mai werden Unterschriften gesammelt. Der Verein Monetäre Modernisierung fordert mit seinem Initiativvorschlag, dass das Buchgeld – respektive die Sichteinlagen – sicher wird wie Banknoten und Münzen. Bisher ist Buchgeld nur eine Forderung gegenüber der privaten Bank, bei der man sein Konto unterhält.

Was uns Geldnutzern meist nicht klar ist: Die Banken bringen Geld in Umlauf, indem sie Kredite vergeben. Die Kredite werden in der Regel nicht von den Ein­lagen anderer Bankkunden finanziert, sondern das Geld wird «aus dem Nichts» – also ohne vorher eingezahlte Mittel – geschaffen. Dem Konto des Kreditnehmers wird der ausgeliehene Betrag gutgeschrieben, damit wurde zusätzliches Buchgeld für die Wirtschaft geschaffen. In der Schweiz ist die Summe auf den Sichteinlagen bei Banken über zehnmal höher als das von der Notenbank ausgegebene Bargeld.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Martin Anliker 26.03.2014 - 23:14

..wenn denn heute die Sichteinlagen nicht fuer Kredite gebraucht werden, wofuer dann?