Gut 0,5 Mio. Superreiche leben auf unserem Planeten. Nach einer Erhebung des in London ansässigen Immobilien­beratungsunternehmens Knight Frank waren es 2020 ganz ­genau 521 653 wahrhaft Vermögende – mit einem Besitz im Gesamtwert von wenigstens 30 Mio. $ netto, also Immobilien, Wertschriften, Autos, Jachten, Kunstwerke usf. abzüglich Hypotheken und anderer Schulden. Ultra High Net Worth Individuals, so lautet der Fachbegriff für diese Glück­lichen. Fast 80% der gezählten UHNWI – zumindest die ­Grössenordnung von über 0,5 Mio. global dürfte plausibel sein – leben in den hier dargestellten zwanzig  Ländern. ­Jedes dritte UHNWI haust in den USA, insgesamt gut 180 000. China (ohne Hongkong, das auf Platz siebzehn liegt) ist ­bereits auf Platz zwei und holt zügig auf. Im Zeitraum 2015 bis 2020 ist die UHNWI-Population in den USA 16% gestiegen, in China 137%. Die Schweiz beherbergt gut 7500 Schwer­reiche gemäss der erwähnten Definition. Das bedeutet Rang zehn, in Europa allein Rang fünf, nach den grössten Volkswirtschaften – Deutschland, Vereinigtes Königreich, Frankreich und Italien. Eine Kategorie unterhalb dieser Lieblinge der Götter darbt die bescheidenere Klasse der High Net Worth Individuals HNWI (netto wenigstens 1 Mio. $) vor sich hin; weltweit sind es gegen 49 Mio., in der Schweiz gemäss Knight Frank über 770 000.