Unternehmen / Gesundheit

Xlife wagt sich als Erste ans KMU-Segment der SIX

Der Inkubator will Projekte bis vor Tests am Menschen entwickeln und weiterverkaufen. Die Gründer stellen hohe Gewinne in Aussicht.

Noch im ersten Quartal will Xlife Sciences ans neue Sparks-Segment der Schweizer Börse SIX wechseln. Zurzeit wird das in Zürich domizilierte Unternehmen in München gehandelt. Es bezeichnet sich als Inkubator und Beschleuniger von Entwicklungsprojekten in den Bereichen Biotech, Medtech und künstliche Intelligenz im Gesundheitsbereich.

Xlife akquiriert Projekte in sehr frühen Entwicklungsstadien, mehrheitlich von deutschen Universitäten. Von jährlich 300 bis 400 evaluierten Ideen wählt sie zwei bis vier aus und gründet einzelne Projektgesellschaften, beispielsweise für einen medizinischen Antikörper oder eine Medtech-Idee. Mittlerweile kontrolliert Xlife 23 Projektgesellschaften vollständig oder teilweise.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?