Unternehmen / Ausland

Die USA führen Basel III ein

Ab 2014 gilt in den USA das Finanzregelwerk Basel III. Für die Grossbanken gelten besonders strenge Anforderungen.

Amerika zieht bei der strengeren Regulierung der Finanzbranche nach. Am Dienstag hat das Federal Reserve als wichtigster Regulator beschlossen, dass das Finanzregelwerk Basel III ab 2014 in den USA gilt. «Diese Rahmenbedingungen verlangen, dass Banken mehr und qualitativ ­höherwertiges Eigenkapital halten, was als Polster gegen Verluste dient und gleichzeitig den Anreiz zu exzessivem Risiko senkt», sagte Notenbankchef Ben Bernanke.

Sämtliche amerikanischen Banken ­müssen demnach mindestens 4,5% hartes Eigenkapital der Kategorie Common Equity Tier 1 halten. Hinzu kommt ein ­Extrakapitalpuffer von 2,5%. Für die Leverage Ratio als generelles Verschuldungsmass soll ein Minimum von 4% gelten. Auf Branchenriesen wie J. P. Morgan, Bank of America oder Citigroup werden speziell strenge Anforderungen zukommen, die in den nächsten Monaten im Detail formuliert werden. Dazu zählen etwa ein Sonderkapitalpolster für systemkritische Banken, eine höhere Leverage Ratio und möglicherweise Extraauflagen für Institute, die sich stark auf die kurzfristige Finanzierung über Kreditmärkte verlassen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Umfrage zur App «FuW jetzt»

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.