Unternehmen / Finanz

Die Vontobel-Aktie sackt ab

Die Valoren der Vermögensverwalterin gehören am Donnerstag zu den grössten Verlierern am Schweizer Markt. Auch andere Finanztitel handeln mit Abschlägen.

Vontobel (VONN 72.35 0.7%) im Tiefflug: Der Aktienkurs der Vermögensverwalterin gibt am Donnerstag rund 6% nach. Grund sind die Analysten von Citi, die in einem aktuellen Report den Titel von «Kaufen» auf «Neutral» heruntergestuft haben.

Die Analysten begründen die Änderung damit, dass nach dem begrüssenswerten Kauf von Notenstein La Roche die Vontobel-Aktie ihre faire Bewertung erreicht hat und das Potenzial für weitere Kurssteigerungen ausgeschöpft ist. Seit Jahresanfang haben die Valoren in einem negativen Gesamtmarkt rund 16% gewonnen.

Finanzziele sollen angehoben werden

Die Vermögensverwalterin wird am 27. Juli ihr Halbjahresergebnis präsentieren. Zu erwarten ist ein starkes Set an Zahlen. Mit einem voraussichtlichen Ertrag von 587 Mio. Fr. und einem Gewinn von 126 Mio. Fr. soll es das beste erste Halbjahr seit 2007 werden.

Bei der Ergebnispräsentation ist zudem eine Anpassung der Finanzziele für 2020 nach oben zu erwarten. Die Notenstein-Übernahme soll sich nämlich bereits im kommenden Jahr positiv in den Geschäftszahlen niederschlagen.

Belastend werden in diesem und im nächsten Jahr allerdings noch die Integrationskosten für Notenstein von insgesamt 50 Mio. Fr. wirken. Bis zu 140 Mitarbeiter der ehemaligen Raiffeisen-Tochter könnten dabei in diesem Jahr noch ihren Job verlieren.

Vontobel sind am Donnerstag übrigens nicht die einzigen Schweizer Finanztitel, die Einbussen hinnehmen müssen. Banque Cantonale Vaudoise (BCVN 736 0.41%) und Valiant (VATN 106 -2.39%) verlieren ebenfalls rund 5%. Die Analysten der Credit Suisse (CSGN 15.14 1.82%), die für beide Aktien die Abdeckung wieder aufgenommen haben, stufen die Papiere des Staatsinstituts und der Regionalbank auf «Underperform» ein – ein klares Verkaufssignal.

Die komplette Historie zu Vontobel finden Sie hier. »

Leser-Kommentare