Die Weltkonjunktur verabschiedet sich mit trüben Vorzeichen aus dem alten Jahr: Im Dezember hat sich der globale, nach der Wirtschaftsleistung der einzelnen Länder gewichtete Einkaufsmanagerindex (Purchasing Managers Index, PMI; vgl. Erklärung unten) von 52 auf 51,5 ermässigt. Damit notiert er zwar weiterhin über der Schwelle von 50 – also in expansivem Terrain. Seit April ist der wichtige Frühindikator nun allerdings stetig im Sinken begriffen und bewegt sich inzwischen auf dem niedrigsten Stand seit September 2016. «Ein enttäuschender Dezember komplettiert das Bild eines schwachen Jahres, in dem sich ein Fertigungsboom fast zu einer Stagnation abgekühlt hat», kommentiert der Datendienstleister IHS Markit die jüngste Erhebung.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare