Märkte

Die Wohltat der Niedrigzinsen

Im Krisenfall wird die Fiskalpolitik gefordert sein. Der finanzpolitische Spielraum einiger Länder ist gross. Zumal es selten günstiger war, sich zu verschulden.

Dass Niedrig- oder gar Negativzinsen ein Geschenk sind, würde nicht jeder unterschreiben. Sparer und Anleger sehen darin eher ein mehr oder weniger notwendiges Übel. Schuldner hingegen reiben sich erfreut die Hände. Selten konnten sich die grössten Schuldenmacher der Welt – die Staaten – komfortabler fühlen als über die vergangenen Jahre. Die Steuereinnahmen sprudeln vielerorts, für die Arbeitslosenunterstützung muss wenig aufgewendet werden, und der Schuldzins ist fast schon vernachlässigbar. Hierzulande muss man gar für das Privileg bezahlen, der öffentlichen Hand Geld leihen zu dürfen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.