Unternehmen / Ausland

Die Zuckerrevolution rollt an

Das Verlangen nach weniger Zucker stellt die Nahrungsmittelindustrie vor grosse Herausforderungen und bietet interessante Investmentmöglichkeiten.

Cristiano Ronaldo ist sich sicher: Zu viel Zucker ist ungesund. Der portugiesische Superstar sorgte an der Fussballeuropameisterschaft für Aufsehen, weil er die Flaschen des Turniersponsors Coca-Cola bei einer Pressekonferenz demonstrativ zur Seite schob. Stattdessen griff er zur Wasserflasche. Der Imageschaden für Coca-Cola war angerichtet.

Das Verhalten spiegelt einen Trend, der die Getränke- und die Nahrungsmittelindustrie vor grosse Herausforderungen stellt. Immer mehr Konsumenten bevorzugen gesunde und von Zusatzstoffen freie Lebensmittel. Das hat auch einen medizinischen Hintergrund: Übergewicht, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weit verbreitete Probleme in Ländern, wo hochgradig verarbeitete Lebensmittel dominieren. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?