Unternehmen / Schweiz

Diese Dividenden kosten weniger Steuern

Die Kapitaleinlagereserven der kotierten Unternehmen reichen zum Teil noch für viele Jahre. Doch ab 2020 sind die steuerfreien Ausschüttungen limitiert.

Die Aktionäre von Landis+Gyr dürfen sich freuen. Am kommenden Dienstag erhalten sie die Dividenden für das Geschäftsjahr 2018. Steuerfrei. Der Stromzählerhersteller ist eines von 62 an der Schweizer Börse SIX kotierten Unternehmen, das Ausschüttungen an die Kapitalgeber aus den steuerbefreiten Kapitaleinlagereserven vornimmt. Für Dividendenjäger waren solche Titel bislang stets besonders interessant.

Doch die goldigen Zeiten sind vorbei. Ab 2020 dürfen Dividenden nicht mehr vollumfänglich aus steuerbefreiten Kapitaleinlagereserven ausgeschüttet werden. So will es die Steuerreform, der das Volk im Mai mit 66,4% zugestimmt hat. Konkret dürfen Ausschüttungen aus den Reserven den Wert der steuerbaren Ausschüttungen nicht übersteigen. Ausnahmen sind keine vorgesehen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare