Unternehmen / Ausland

Diese US-Unternehmen verteidigen jetzt die Marge

Die Preise steigen stark, die Stimmung der Konsumenten fällt tief. Wer in diesem Umfeld im Vorteil ist.

Die Inflation in den USA ist auf einem Dreissigjahreshoch. Die Stimmung der Konsumenten ist laut der Universität Michigan auf den tiefsten Stand seit zehn Jahren gefallen. Das dürfte im kommenden Jahr auf die Gewinnmargen von Corporate America drücken, sagen die Investmentstrategen von BCA Research mit Sitz in New York. In diesem Umfeld sei es für Anleger jetzt wichtig, «zu entschlüsseln, welche Sektoren am besten positioniert sind, um die Profitabilität zu halten», erklärt Irene Tunkel, Chefstrategin von BCA.

Zwar haben die US-Unternehmen starke Zahlen für das dritte Quartal publiziert. Über 80% der Gesellschaften haben die Analystenerwartungen geschlagen. Der Gewinn pro Aktie im breiten Marktindex S&P 500 ist laut BCA damit zurück auf dem langfristigen Wachstumstrend. Die meisten Konzerne haben so hohe Margen wie seit der Finanzkrise nicht mehr. Doch das könnte sich bald ändern. Globale Lieferkettenengpässe und Personalmangel lassen die Kosten steigen. Die Materialbeschaffung für Produzenten ist zuletzt doppelt so teuer geworden wie die Preise für die Konsumenten. Und: «Die Preise werden wohl weiter steigen», sagt Chris Senyek, Chefstratege von Wolfe Research.

Titel werden hart gestraft

Bisher konnten viele Unternehmen die gestiegenen Kosten dank einer Kombination von Massnahmen verdauen. Doch laut BCA haben viele für das vierte Quartal und das kommende Jahr aufgrund des schwierigen Umfelds bereits einen tieferen Gewinn in Aussicht gestellt. Die Margen dürften gemäss BCA in den kommenden Monaten substanziell nachgeben. Der Aktienmarkt ist hoch bewertet. In diesem Umfeld werden Titel von Unternehmen, die eine Warnung aussprechen oder schlechter als erwartet abschneiden, hart abgestraft. So erging es erst diese Woche dem grössten amerikanischen Kleiderhändler Gap. Das Management senkte aufgrund von Lieferengpässen Umsatz- und Gewinnziele. Die Aktie verlor rund ein Viertel an Wert.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?