Märkte / Makro

Diesmal soll alles besser laufen

Die Verhandlungen über das dritte Griechenlandpaket werden vorbereitet. Athen erfüllt erste Auflagen. EZB teilt mehr Geld zu.

Noch hat das griechische Parlament nicht alle Gesetze verabschiedet, die als Voraussetzung gelten, damit über einen neuen Dreijahreskredit verhandelt werden kann. Dass die Gesetzgeber in Athen dem jedoch bis Mittwoch nachkommen, gilt als sicher, obwohl die Regierung Tsipras in dieser Frage keine Mehrheit mehr hat. Um die von den Geldgebern verlangten Reformen der Rentenversicherung und der Mehrwertsteuer durchzuboxen, war sie am Mittwoch auf die Stimmen der konservativen Opposition angewiesen.

Diese stimmte nicht zum ersten Mal für die Anhebung des Pensionsalters auf 67 Jahre. Bereits im November 2012 verabschiedete die damals regierende Nea Dimokratia unter Premierminister Antonis Samaras im Parlament einen Umbau der Altersversicherung. Das Rentenalter wurde damals auf 67 Jahre hinaufgesetzt.  Die OECD applaudierte, rechnete vor, die Einschnitte seien substanziell und entlasteten die Staatskasse langfristig.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?