Märkte / Anleihen

Digitalisierung des Kapitalmarktgeschäfts schreitet voran

Die Axpo Holding holt sich mit der Platzierung eines Greenbond über die Loanboox-Plattform 133 Mio. Fr.

(AWP)  Loanboox hat nach eigenen Angaben vom Mittwoch als erste in Europa eine Unternehmensanleihe über ihre digitale Kapitalmarktplattform bei Investoren platziert. Erst kürzlich hatte Raiffeisen Schweiz für sich eine Anleihe über 112 Mio. Fr. über die eigens dazu kreierte Plattform «Valyo» emittiert.

Der Stromkonzern Axpo holt sich mit einem Greenbond 133 Mio. Fr. für sieben Jahre. Damit sollen Projekte in den Bereichen Photovoltaik und Windenergie finanziert werden. Der Ausgabepreis ist bei 100% und der Coupon wurde zu 1,002% festgelegt. Die Zeichnungen hätten sich auf mehr als 200 Mio. Fr. belaufen, sagte Loanboox-Kapitalmarkt-Chef Stefan Feller im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AWP am Mittwoch. Axpo selbst habe einen Emissionsbetrag von 100 bis 150 Mio. Fr. angepeilt. Die Liberierung der Anleihe ist für den 23. Juli 2020 vorgesehen.

Mit einem Risikozuschlag von 147 Basispunkten über Swapniveau verglichen sich die Konditionen mit denen ausstehender Axpo-Anleihen am Markt, sagt Feller. Axpo habe selbst Vorstellungen gehabt, wo der Preis liegen sollte. Dabei sei der Benchmark zur Zufriedenstellung des Emittenten unterboten worden, sagt Feller.

35 Zeichnungen hätten eine Zuteilung erhalten. Dabei sei die Investorenschaft mit Banken, Versicherungen, Fonds, Assetmanagern und Pensionskassen sehr breit gewesen. Private dürften wohl über Banken indirekt dabei gewesen sein, mutmasst Feller. «Unsere Gegenpartei sind dabei die Banken», sagt Feller.

Für die weitere Entwicklung gibt sich Feller zuversichtlich. Verschiedene Emittenten, die nicht die ersten sein wollten, seien interessiert an weiteren Projekten. «Mit ihnen werden wir die Gespräche nun wieder aufnehmen», sagt Feller.