Märkte / Makro

Digitalpolitik ist die neue Industriepolitik

Die WTO fordert in einem neuen Bericht Ganzheitlichkeit und globale Koordination der digitalen Strategien der einzelnen Regierungen.

Die staatliche Regulierung des digitalen Raums schreitet voran. Und sorgt für Streit. So ringen die USA und China um die Vorherrschaft im Internet, und das nicht erst seit dem Start des Handelskriegs. Auch mit Europa liegen die Amerikaner im Zwist, da die EU den Einfluss der US-Tech-Giganten beschränken will.

Diese Auseinandersetzungen zeigten, wie wichtig internationale Kooperation und Regeln im digitalen Raum seien, argumentiert die WTO in ihrem neusten Welthandelsbericht. Die Organisation hatte diesen Monat für Schlagzeilen gesorgt, weil sie die eigene Frist zur Ernennung eines neuen Chefs auf unbestimmte Zeit verschoben hatte. Dennoch sieht sich die WTO als zentralen Akteur, um die Initiativen zu fördern, die Innovationen für alle voranbringen. Gleichzeitig will sie Gesetze verhindern, die den Wettbewerb verzerren. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?