Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Corporate Governance
Unternehmen / Schweiz

Dinosaurier im Verwaltungsrat polarisieren

Soll für Mitglieder des obersten Führungsgremiums irgendwann definitiv Schluss sein? Corporate-Governance-Experten sind sich uneinig.

Durchschnittlich sieben Jahre ist ein Verwaltungsrat in der Schweiz im Amt. Länger, als ein Parlamentarier gewählt ist, aber weniger lang, als ein Konjunkturzyklus dauern kann. Doch es gibt auch einige Dutzend Verwaltungsräte, die jahrzehntelang in ihrem Sessel sitzen. Gut oder schlecht für die Corporate Governance eines Unternehmens? Die Meinungen dazu sind geteilt.

Gemäss einer Auswertung des Aktionärsdienstleiters zRating für «Finanz und Wirtschaft» von 168 kotierten Unternehmen sind 62 Mitglieder in Schweizer Verwaltungsräten länger als 20 Jahre im Amt. Vielfach sind sie Grossaktionäre, wie Spitzenreiter Klaus-Michael Kühne, der die Geschicke des Transport- und Logistikkonzerns Kühne + Nagel seit 43 Jahren im Verwaltungsrat mitbestimmt. Ähnlich sieht es aus beim Lift- und Rolltreppenbauer Schindler, beim Medizinaltechnikunternehmen Ypsomed und beim Sicherheitsspezialisten Kudelski.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.