Meinungen

Doch wieder Aktien

Der Aktienmarkt steht 2022 vor einer harten Bewährungsprobe, die er aber gut meistern wird. Ein Kommentar von FuW-Chefredaktor Jan Schwalbe.

«Aktien sind auch im neuen Jahr nur schwer zu schlagen.»

Die schlechte Nachricht gleich vorweg: Ich glaube nicht daran, dass der Aktienmarkt 2022 das Traumergebnis des vergangenen Jahres erreichen wird. Weder der SMI (SMI 10'741.21 -0.65%) noch der S&P 500 werden wieder mehr als 20% avancieren. Der Markt hat bereits viele Good News vorweggenommen, und es trennt sich vermehrt die Spreu vom Weizen. Dennoch wäre es ein grosser Fehler, dem Markt den Rücken zuzuwenden und seine Aktienpositionen drastisch zu reduzieren. Denn Aktien sind auch im neuen Jahr nur schwer zu schlagen.

Doch der Reihe nach. Die Geldpolitik der Notenbanken (allen voran des Fed) ist weniger expansiv, die Geldschwemme nimmt ab, und die Zinsen steigen. Das ist per se Gift für Aktien. Gleichzeitig bleiben die Realzinsen jedoch niedrig, und weniger expansiv heisst global auch nicht, dass es geldpolitisch eine krasse Kehrtwende geben würde.

So wären wir wieder beim Fehlen von Alternativen zu Aktien. So richtig Rendite gibt es in kaum einer anderen klassischen Anlageklasse. Anleger sollten sich daran gewöhnen, dass es ruppiger wird im Markt. Einen Crash wird es zwar nicht geben, doch kleinere Korrekturen sind so gut wie sicher. Das Thema Inflation und die Lieferengpässe sind noch nicht vom Tisch, geopolitisch rumort es, und das Virus ist noch nicht besiegt. Für Unruhe ist also gesorgt.

Für klassische Wachstumstitel dürfte die Luft etwas dünner werden. Einiges spricht für Value-Aktien. Doch nun zur Prognose. Ich erwarte, dass sich der Schweizer Aktienmarkt leicht besser schlägt als der amerikanische. Für den SMI rechne ich bis Ende Jahr mit einem Plus von 7 bis 10%, für den S&P 500 mit rund 5%.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.
Donat Fenner 04.01.2022 - 16:42
Inflation ist mächtiger als der Fed Put Der Konsens an den Börsen verlässt sich darauf, dass die US-Notenbank bei grösseren Kursverwerfungen wie immer zur Rettung kommt. In einem inflationären Wirtschaftsumfeld ist auf den sogenannten Fed Put jedoch kein Verlass mehr. Zeit also, sich abzusichern. Charles Biderman. The market 28.12.2021, 03.44 Uhr Ich denke die von Hrn. Bidermann vorgebrachten Argumente sind… Weiterlesen »
hfs Financial Services hfs Financial Services 05.01.2022 - 06:52

Gut zu wissen, dass es 2022 keinen Crash geben wird, Herr Schwalbe. Bitte lassen Sie uns rechtzeitig wissen, wenn einer ansteht 😉 Auf ein gutes Anlage-Jahr!