Unternehmen / Industrie

Dormakaba spürt Covid-19

Analyse | Laut dem Sicherheitstechniker ist die Visibilität zu gering für Vorhersagen zum Geschäftsgang.

Der Sicherheitstechniker Dormakaba zieht seine bisherige Prognose für 2019/20 (per 30.  Juni) zurück und gibt keine finanziellen Erwartungen mehr ab für dieses Geschäftsjahr. Der Grund liegt auf der Hand: Die Visibilität ist infolge der Coronakrise nicht mehr gegeben; der Einfluss auf den Geschäftsgang ist nicht verlässlich  vorhersehbar.

Dormakaba gab am Freitag in einem Update zum Geschäftsverlauf bekannt, dass sich Produktion und Nachfrage in China bereits stabilisieren, während seit der zweiten Hälfte März in Nord- und Südamerika sowie in Teilen von Asien und Europa ungünstige Auswirkungen ersichtlich sind. Im dritten Quartal (d. h. erstes Kalenderquartal) sank der Umsatz gemessen am Vorjahreszeitraum organisch 3%, die Ebitda-Spanne verengte sich 150 Basispunkte (Quartalszahlen gibt Dormakaba nicht bekannt). Im ersten Halbjahr hatte die Ebitda-Marge 15,5% erreicht. Es ist anzunehmen, dass sich im laufenden vierten Quartal vor ­allem die Nachfrageschwäche in Europa und Amerika manifestieren wird.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.