Unternehmen / Industrie

Dormakaba in gedrosseltem Tempo

Analyse | Der Sicherheitstechniker ist 2018/19 nur bescheiden gewachsen. Das hat auch den Fortschritt der Ertragskraft eingeschränkt.

«Zufriedenstellend» ist keine Note, die wirklich froh stimmt. Weder Riet Cadonau, den CEO des Sicherheitstechnikers Dormakaba, der diesen Begriff verwendet, noch die Aktionäre. Die Mid Caps gaben am Donnerstag nach; das Zahlenset des Jahres 2018/19 entsprach nicht ganz den Erwartungen, die am Markt schon in den Vorwochen etwas heruntergeschraubt worden waren. Immerhin: Kursrückschläge eröffnen stets Kaufgelegenheiten.

Das organische Wachstum von nur 1,3% überrascht: nur halb so viel wie im Vorjahr; im ersten Semester waren es noch 2,1%. Neben äusseren Einflüssen und ungünstigen Basiseffekten spielten auch hausgemachte Probleme eine Rolle, etwa in der Türfabrikation in Amerika, die sich in Lieferschwierigkeiten manövrierte, oder Probleme im nicht unbedeutenden Markt Norwegen. In Nordamerika wuchs Dormakaba unter dem Marktdurchschnitt, im Rest der Welt etwa gleichauf mit der Konkurrenz.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare