Unternehmen / Industrie

Dormakaba: Überraschender Abgang der CEO

Analyse | Nach wenigen Monaten verlässt CEO Sabrina Soussan den Schliesstechnikspezialisten.

 

Es ist eine unschöne Überraschung bei Dormakaba: Ende 2021 verlässt Sabrina Soussan, die erst im April als neue CEO angetreten war, das Unternehmen. Sie wird in Frankreich Generaldirektorin des Versorgungsunternehmens Suez, das mit rund 7 Mrd. € Umsatz mehrfach grösser ist als Dormakaba, die nur 2,5 Mrd. Fr. Umsatz auf die Waage bringt.

Per Januar 2022 wird Jim-Heng Lee Dormakaba-CEO. Er ist seit 2014 Mitglied der Konzernleitung und operativer Leiter des Segments Access Solutions Asia-Pacific. Dort hat er nach Mitteilung des Unternehmens in den vergangenen knapp acht Jahren «bemerkenswerte Erfolge» in Form einer steten und starken Zunahme von Umsatz und Profitabilität erzielt.

Analysten von Dormakaba enttäuscht

Allerdings war Lee seinerzeit bei der CEO-Kür gegen Sousssan nicht erfolgreich, merken die Analysten der Zürcher Kantonalbank an. Der frühe Abgang Soussans sei überraschend und unglücklich. Der von ihr erhoffte frische Wind flaue nun wohl ab. Der rasche Wechsel enttäuscht auch bei der Bank Vontobel. Dort ist man allerdings der Ansicht, dass Soussans Abgang nicht nur mit der neuen Position zusammenhängt, sondern auch mit ihrem mangelnden Spielraum bei Dormakaba. Dadurch konnte sie die nötigen Veränderungen nicht in die Wege leiten.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?