Wenn ich mit einer Aktie Geld verdienen möchte, dann analysiere ich die Aktie, nicht das Unternehmen. Denn das sind zwei verschiedene Dinge.

Seit dem März-Tief sind fast alle Aktien gestiegen. In den allermeisten Fällen ist der Kontext, dass die zuvor eingefahrenen Verluste aufgeholt worden sind. Einigen wenigen Aktien gelang das sehr gut, anderen etwas schlechter. Aus meiner Sicht ist dabei wesentlich, dass die Netto-Kursgewinne während des dritten und vor allem vierten Quartals im Vergleich zum zweiten Quartal erstaunlich mager ausgefallen sind. Die vergleichsweise euphorische Stimmung nährt sich offensichtlich aus früheren Beobachtungen, weniger aus den aktuell abrufbaren Fakten. Das habe ich im Hinterkopf, wenn ich Aktien bewerte.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?