Der Dow Jones (Dow Jones 33'849.29 +1.68%) Industrial Index bewegt sich unverändert in der Handelsspanne der Vormonate, dort allerdings bisher eher im oberen Bereich. Das könnte sich nun ändern, was allerdings ein überschaubares Risiko darstellt.

Der US-Leitindex findet oberhalb von 34’850 / 35’100 nach wie vor nur wenig bis keine Käufer. Angesichts der vorausgegangenen Rally ist das aber noch kein Besorgnis erregender Umstand. Gewinnmitnahmen sind ohnehin nur eine Frage der Zeit, und wenn diese sich nur so zögerlich entfalten, ist dies eher positiv zu werten. Schon am Monatsdurchschnitt (blau) bei aktuell 34’350 wird aktuell wieder gekauft, hohe Umsätze auf der Unterseite sind bis etwa an die 34’430er-Marke zu verzeichnen. Bricht der Index unter diese erste Abfederung, was angesichts der zuvor akkumulierten Profite keine Überraschung wäre, ist bei 33’300 / 33’500 die nächste, etwas solidere Bodenbildungszone in Sicht. Dort fallen eine horizontale Wendezone und der untere Rand des kurzfristigen Schwankungskorridors zusammen.

Nur knapp darunter, im Bereich der 33’000er-Marke, treffen dann der mittelfristige Bewegungskanal (blaue Bänder) und eine erste Aufwärtstrendgerade aus dem übergeordneten Chart zusammen (grün). Hier steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Dow sich wieder stabilisiert, noch einmal. Ein ähnliches Aufeinandertreffen auf der Oberseite des Marktes dürfte bei 35’500 / 36’000 allerdings auch ein weiteres Vorankommen für einige Zeit verhindern.

Trading-Idee: Mit Long-Faktorzertifikaten wie dem Valor 58579355 der UBS können Anleger von einer weiteren Aufwärtsbewegung des Dow profitieren, denn der mittelfristige Trend bleibt positiv. Wer sein Portfolio stattdessen gegen Verluste absichern will, kann dagegen auf Short-Derivate wie den Valor 48958674 zurückgreifen, die ein Minus des Index in Gewinn verwandeln.

Weitere Informationen finden Sie hier.»

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare