Der zuletzt bestenfalls seitwärts tendierende Dow Jones (Dow Jones 27901.98 -0.47%) Industrial Index zeigt wieder Anzeichen eines Nachfrageschubes. Anleger sollten sich aber nicht zu viel davon erhoffen.

Seit der Index mit dem Sprung über die 27’100er-Marke den Startschuss für die nächste kurzfristige Rally lieferte, fokussiert sich das Interesse der Marktteilnehmer wieder auf die derzeit existierenden Obergrenzen. Die Auswertung der Mikro-Ebene ergibt diesbezüglich nicht mehr viel, allenfalls der noch zu bestätigende obere Rand eines neuen Aufwärtstrendkanals (grün) dient um 28’000 als Orientierung. Dort verläuft in den nächsten Tagen auch die Nordgrenze des statistisch ermittelbaren Schwankungskorridors dieser Zeitebene (grau).

Aus einem erweiterten Blickwinkel wird der Bereich zwischen 27’300 und 28’200 schnell als Wendezone erkennbar. Da hier auch der mittelfristige Prognosekorridor (blau) endet, ist im Sommer nicht auf mehr zu hoffen: In den warmen Monaten wird auch der Dow historisch gesehen häufig bewegungsfaul.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare