Der US-Leitindex zeigt stärkere Korrekturbestrebungen, die vermutlich erst einige 100 Punkte tiefer wieder zum Stillstand kommen werden. An der grundlegenden Tendenz ändert sich dadurch allerdings bisher wenig.

Der Dow hat erste kleinere Haltezonen nach unten durchbrochen und dürfte sich frühestens zwischen 35’800 und 35’940 wieder fangen, dort liegen grössere Umsatzhäufungen aus den vergangenen Wochen. Eine ähnliche Volumenspitze bei 36’450 / 36’540 dürfte zudem nun die erste Barriere auf dem Weg zurück nach oben darstellen. Wir sie überschritten, dürfte sich die Lage wieder entspannen.

Wahrscheinlicher ist zunächst allerdings, dass der Dow die Untergrenze seines kurzfristigen Schwankungsbandes (rot) testet, das aktuell Spielraum bis rund 35’500 / 35’950 lässt. Eine Bodenbildung davor ist zwar möglich, aber derzeit das weniger chancenreiche Szenario. Danach dürfte der Markt aber wieder seinem steigenden mittelfristigen Trend folgen: Da bisher keine grösseren Umkehrsignale aufgetreten sind, ist der aktuelle Abverkauf als Gewinnmitnahme nach der im Dezember gestarteten Aufwärtswelle zu werten.

Trading-Idee: Mittelfristig ausgerichtete Long-Teilpositionen bleiben weiter haltenswert. Wer neu einsteigen oder aufstocken will, kann sich beispielsweise den Valor 48958674 der UBS ansehen. Das Papier hebelt Kursgewinne des Dow um den Faktor vier.

Schutz vor erneuten Schwächeanfällen bieten dagegen Zertifikate wie der Valor 112514464, die ein Minus des Dow in ein Plus verwandeln und ebenfalls um das Vierfache verstärken.

Weitere Informationen finden Sie hier.»

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare