Der US-Leitindex hat den ohnehin schon steigenden Aufwärtstrendkanal der Vormonate leicht nach oben durchbrochen und legt damit weiter an Tempo zu. Dennoch dürften Investoren sich noch nicht ganz von den bisher geltenden Orientierungslinien verabschieden.

Der Dow Jones (Dow Jones 34'200.67 +0.48%) Industrial hat den bisher geltenden Kurskorridor (grün) zeitweise nach Norden verlassen und damit seinen Anstieg noch mehr beschleunigt. Überhitzt ist der Markt aber noch nicht, das wäre aus technischer Sicht erst der Fall, wenn der Index über 32’400 steigt – dort verläuft nun das nächste Orientierungskursziel am oberen Rand des kurzfristigen statistischen Schwankungsspielraums (graue Fläche). Auf der Unterseite können sich Anleger dagegen nach wie vor von den bisherigen Trendgeraden leiten lassen, deren höchstgelegene Exemplare um 31’900 und bei 31’250/31’400 einen Anhaltspunkt für Nachkäufe in den laufenden Trend hinein bieten. Auch die horizontale Verkaufszone der Vorwochen bei 31’650 dürfte in einer erneuten Schwäche einen Rollentausch vollziehen und Anlaufstelle für Käufer werden.

Der langfristige Ausblick hat sich durch die neueste Entwicklung erneut bestätigt: Der Aufwärtstrend dieser Zeitebene besteht fort, der dazugehörende Kurskorridor lässt Luft bis aktuell rund 32’800/32’900 Punkte.

Nach wie vor können Anleger beispielsweise mit Zertifikaten wie dem Valor 48958674 der UBS von einer Aufwärtsbewegung profitieren. Das Papier verstärkt Schwankungen des Dow um das Vierfache.

Weitere Informationen finden Sie hier.»

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Weitere Informationen zum Emittenten finden Sie hier. »

Leser-Kommentare