Die Aufwärtsbewegung des Dow Jones Industrial Average war bereits seit Wochen etwas schwunglos, nun nimmt der Index wieder an Fahrt auf – allerdings in die Gegenrichtung. Anleger sollten die möglichen Konsequenzen kennen.

Der Dow bewegt sich zwar auf den ersten Blick auch weiter innerhalb eines intakten Aufwärtstrendkanals (grün), dies gilt aber nur für einen mittelfristigen Betrachtungshorizont. Hier bleibt die Prognose positiv, solange der Markt nicht unter seinen entsprechenden Durchschnittspreis (violett) fällt, der aktuell um 32’800 / 33’250 verläuft. Schon vorher ist eine linear steigende Orientierungslinie um 33’900 / 34’000 ein erstes mögliches Zwischenziel, an dem Verkäufer sich gehäuft wieder eine Atempause gönnen könnten. Anleger sollten allerdings bedenken, dass in den Monaten Juni bis September ein Rückfall an den Langfrist-Mittelkurs (violett) überdurchschnittlich wahrscheinlich ist.

Auf der kurzfristigen Zeitebene hat der jüngste Schwächeanfall schon deutliche Spuren hinterlassen. Hier hat der Trend bereits in der Vorwoche um 180 Grad gedreht, der Markt kratzt an seinem südlichen Schwankungsband bei 33’700 / 34’000 Punkten. Auch die 33.250er-Marke spielt in diesem Chartfenster ebenfalls eine Rolle.

Trading-Idee: Anleger können mittelfristig ausgerichtete Long-Teilpositionen wie beispielsweise die Valor 48958674 der UBS  vorerst weiter halten. Wer noch gar keine Gewinne mitgenommen hat, sollte dies allerdings partiell nachholen. Um sich darüber hinaus gegen Verluste abzusichern, sind auch Bear-Scheine wie die Valor 112514464 eine Option. Diese verwandeln ein Minus des Dow in ein Plus und verstärken es auch noch um den Faktor vier.

Weitere Informationen finden Sie hier.»

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare