Der US-Leitindex ist immer noch in einer Tradingrange gefangen. Wenigstens hat der Dow aber den Mini-Abwärtstrend hinter sich gelassen, der sich innerhalb dieser Spanne zusätzlich ausgebildet hatte. Nun ist wieder alles offen.

Erst wenn der Dow Jones (Dow Jones 27386.98 0.68%) Industrial Index die Spanne zwischen 24’750 / 25’050 auf der Unterseite und 26’400 / 26’800 auf der Oberseite verlässt, ist frühestens wieder eine kurzfristige Richtungsprognose machbar. Zumindest aber scheint die Serie fallender Zwischenhochs beendet, die sich nach der Island Reversal-Verkaufsformation ausgebildet hat (rot). Da diese inselartige Umkehr nicht unendlich weit als negatives Signal in die Zukunft wirkt, können Anleger nun aufatmen.

Verlängert man die Perspektive etwas weiter in die Vergangenheit, ist sogar ein Aufwärtstrendkanal erkennbar, der den Dow auch weiterhin leiten könnte. Allerdings zeigt die Satellitenperspektive auch um 27’300 / 28’200 eine auffällige Häufung von Umkehrpunkten im Chart, die aktuell mit dem oberen Rand des mittelfristigen Schwankungskorridors (dunkelblau) zusammen fällt. Höhere Erwartungen sollten Anleger daher momentan nicht an den Markt stellen.

(Quelle der Grafiken: www.iquant.ch)

Leser-Kommentare